Vice Golf im Kampf gegen die Dinos

In der Wüste Kaliforniens, die sich im Februar als beißend kalt herausstellt, posieren Ingo Düllmann und Rainer Stöckl selbstbewusst und herausfordernd vor den riesig anmaßenden Dinosauriern, die in Realitätsgröße Besucher zwischen Staunen und Respekt aufblicken lassen.

 

Kurz vor dem Aufbruch von Los Angeles nach Las Vegas fällt unser Augenmerk auf einen abgelegenen Dinopark, der wohl primär für begeisterte Kinder und nervenstarke Eltern gedacht ist, uns allerdings den Anlass gibt, den Kampf „Jung gegen Alt“ in der Golfindustrie bildlich darzustellen.

Die Fahrt kurz vor Sonnenaufgang lässt die sonst so überfüllten Straßen von Los Angeles gespenstisch leer erscheinen. Angekommen im Territorium der Dinos, im weichen Morgenlicht, werden Jogginghosen und Jacken gegen ein forscherisch anmaßendes Outfit getauscht, getreu dem Motto “Wir erforschen neue, innovative Vertriebswege, um Golf attraktiver und erschwinglicher zu machen – auf in den Kampf gegen die Dinos!”

„Der Dinosaurier Vergleich ist vielleicht etwas weit hergeholt“, sagte ein Journalist kürzlich, „aber doch gar nicht so abwegig. Denn seit gefühlt einer Ewigkeit hat sich am Vertriebskonzept der Golfbranche kaum etwas geändert.“

Auf neuen Wegen

Der Vergleich zwischen Dinos und Vice Golf ist schnell erklärt: Anstelle in regelmäßigen Abständen neue Produkte herauszubringen, diese dann auf Fachmessen einem Fachpublikum vorzustellen, ein paar Monate später in den Fachhandel zu bringen, und das Ganze durch teure Sponsorings von Profis teuer an den Endkunden zu verkaufen, gehen wir bei Vice Golf einen anderen Weg. Der Weg, der es den Golfern ermöglicht, günstigere Preise für Golfbälle zu bezahlen, ohne auf Premium-Qualität verzichten zu müssen. Dabei werden all die teuren Aspekte in der Wertschöpfungskette beiseite gelegt – Bälle werden ausschließlich online auf www.vicegolf.com verkauft und anstelle der teuren Stars der Weltelite liegt der Sponsoringfokus auf den jungen, wilden Talenten, die möglicherweise mit Vice Golf zu den Stars von morgen werden.

Gemeinsam zu Premium-Qualität

Mit weiteren Verbesserungen und Anpassungen werden die Vice Ballmodelle 2018 noch bessere Ergebnisse erzielen und sich nochmals stärker voneinander abgrenzen, sodass die Bälle abgestimmter auf einzelne Spielertypen sind. Mit internationalen, erfahrenen Ingenieuren wurde die Cast-Urethan Außenschicht unserer Premiummodelle Vice PRO, PRO SOFT und PRO PLUS weiterentwickelt, sodass trotz der extrem dünnen Außenschicht neben Gefühl in allen Spielbereichen die Haltbarkeit der Schale verstärkt wurde. Vor allem neu zugelassene Düngemittel auf amerikanischen Golfplätzen sorgen dafür, dass die Reibung zwischen Ball und Boden im Treffmoment sowie in der Landung des Balles eine größere Belastung für die Außenschicht der Cast-Urethan-Bälle hatte. In zahlreichen Testiterationen wurde die Zusammensetzung der Außenschicht so verändert, dass die Performance des Balles bestehen bleibt, die Haltbarkeit des Balles jedoch verstärkt wurde.

 „Ohne absolute Premium-Qualität anzubieten, hilft auch kein attraktiver Preis, denn die Golfer sind eine sehr kritische, gut informierte Zielgruppe“, sagt Co-Gründer Rainer Stöckl.

Ganz auf die Dinos müssen Vice-Golfer jedoch nicht verzichten – wer die eindrucksvollen Riesensäugetiere als Unterstützung auf dem Golfplatz bei sich hat, kann mithilfe des Bedruckungstools gerne Dino-Logos auf die Vice Golfbälle drucken lassen, stellt Gründer Ingo Düllmann abschließend schmunzelnd fest.